Hier finden Sie Artikel zum Thema "Gefühle"

Die vielen Wege zum Glück

Dennis Uhrig, 09.05.2018

Auch negative Emotionen können zu einem positiven Wohlbefinden beitragen.

In seinem Buch „Hectors Reise“ schickt der Autor François Lelord den Psychiater Hector auf die Suche nach dem Glück. Auf dieser Reise entdeckt Hector unter anderem, dass Glück darin besteht, akzeptiert zu werden wie man ist   mehr...

Intelligent loben statt Intelligenz loben

Lilly Hartmann, 11.04.2018

Lobt man die Intelligenz kleiner Kinder, kann dies dazu führen, dass diese eher in einer Aufgabe schummeln.

Die kleine Lisa hat im Kindergarten ein Bild für ihre Mutter gemalt. Als sie abgeholt wird, präsentiert sie ihrer Mutter das Geschenk und wartet gespannt auf ihre Reaktion. Lisas Mutter betrachtet das Bild, strahlt und sagt:   mehr...

Wikipedia – emotional statt objektiv?

Katrin Bayer, 15.11.2017

Wikipedia-Artikel können sich je nach Ursache von Ereignissen darin unterscheiden, welche emotionalen Wörter zur Beschreibung des Ereignisses verwendet werden.

Emotionale Reaktionen auf Naturkatastrophen oder Terroranschläge sind verständlich in sozialen Netzwerken oder Gesprächen. Objektive Berichte sollten dagegen frei von emotionalem Einfluss sein. Die kollaborativ geschriebene Enzyklopädie Wikipedia beansprucht für sich, über verschiedene Prozesse eine möglichst objektive   mehr...

Immer habe ich es schwerer als die anderen!

Maria Douneva, 23.08.2017

Eigene Hindernisse im Leben werden häufig in ihrem Ausmaß überschätzt, weil sie leicht erinnert werden.

Nicht selten meinen Geschwisterkinder, ihre Schwester oder ihr Bruder habe mehr Freiheiten gehabt, mehr Lob und weniger Bestrafungen erfahren und sei auch insgesamt von den Eltern bevorzugt worden. Wenn man aber die Schwester oder den Bruder   mehr...

Leg doch das Handy weg! – oder lieber doch nicht?

Valentin Koob, 03.05.2017

Smartphone-Apps zur Unterhaltung können bei der Bewältigung einer erlebten Naturkatastrophe hilfreich sein.

Immer wieder erreichen uns Nachrichten von Naturkatastrophen, wie Überflutungen oder Erdbeben. Bilder von Zerstörungen und dem Leid der Menschen zeigen eindrücklich die verheerenden Auswirkungen dieser Ereignisse. Doch wie können Gesellschaften und jede/r Einzelne sich von solchen   mehr...

Erstmal keine Nacht darüber schlafen?

Laila Nockur, 08.02.2017

Viel Schlaf kann in Stressphasen depressive Symptome bei Personen verstärken, die anfällig für negative Gedanken sind.

Guter Schlaf ist für den Menschen sehr wichtig. Im Schlaf erholen wir uns vom Stress des Tages und alle Sorgen werden vergessen- oder etwa doch nicht? Auf der einen Seite geht schlechter Schlaf tatsächlich oft mit   mehr...

The winner takes it all? Alles Glückssache!

Fabienne Unkelbach, 11.01.2017

Glücklichere Personen messen olympischen Silber- und Bronzemedaillen mehr Wert bei als weniger glückliche Personen.

„Dabei sein ist alles“ – der sprichwörtliche olympische Gedanke mag zwar für viele im Sport maßgebend sein, für andere jedoch ist der Rang auf dem Medaillenspiegel entscheidend. Wer kann sich nicht an die vielen enttäuschten Gesichter   mehr...

Gemeinsam zum Ziel?

Larissa Rössner, 14.12.2016

Personen, die in einer Beziehung weniger Macht haben, übernehmen eher die Ziele ihres dominanteren Partners oder Partnerin.

Wer kennt ihn nicht, den Brauch beim Anschneiden der Hochzeitstorte darauf zu achten, wer die Hand oben hat. Es heißt, wer die Hand oben hat, hat später in der Beziehung  „die Hosen an“. Diesem Brauch liegt   mehr...

Glücklich und glücklich gesellt sich gern

Vanessa Runft, 30.11.2016

Im Gegensatz zu unglücklichen Menschen ist glücklicheren Menschen die angenehme Gesellschaft anderer wichtiger, als im Vergleich zu diesen besser dazustehen.

Mit wem würden Sie lieber Zeit verbringen - mit Sina, die fröhlich, aber in mancherlei Hinsicht kompetenter ist als Sie, oder mit Christine, die weniger fröhlicher Natur ist, Sie sich aber im Vergleich zu ihr in   mehr...

Wer Fotos macht, hat mehr Spaß!

Biljana Rudic, 24.08.2016

Das Fotografieren von positiven Erlebnissen kann im Vergleich zum „bloßen“ Erleben mehr Freude bereiten.

Viele kennen diese Situation: Man ist auf einem Konzert, die Band tritt auf die Bühne und plötzlich erscheint ein Blitzlichtgewitter. Gerade beim Lieblingslied wird die Sicht auf die Bühne von den zahlreichen Smartphones und Digitalkameras vollkommen   mehr...

aktuelle Online-Studien

Das Buch


Das Buch zu Forschung erleben in der 2. Auflage!
„Ich, du, wir und die anderen – Spannendes aus der Sozialpsychologie“
herausgegeben vom Team um Forschung erleben

Bild_Buch_Auflage_2

zum Buch

 

 
 
 
 
Wussten Sie...?!MitmachenNewsletterWer wir sindLinksMobile Version