Hier finden Sie Artikel zum Thema "Gesellschaft, Gesundheit und mehr"

Utopien braucht das Land

Kati Leweke, 10.10.2018

Das Vorstellen einer idealen Gesellschaft kann die Bereitschaft zu gesellschaftlichem Engagement fördern.

Vorstellungen einer idealen Gesellschaft – sogenannte Utopien – umfassen beispielsweise eine Gesellschaft ohne Armut oder ohne Gewalt. Die meisten Utopien sind allerdings nur schwer oder gar nicht in die Wirklichkeit umzusetzen. Aber können Utopien dennoch positive   mehr...

Fotos für Facebook und Instagram schießen oder den Urlaub genießen?

Lisa Klein, 29.08.2018

Nimmt man sich vor, Erlebnisse später mit anderen Menschen zu teilen, kann dies dazu führen, dass man das Erlebnis weniger genießt.

„Sommerurlaub 2018“ – So nennen Julia und Tim nicht ihr privates Fotoalbum, sondern das öffentliche Facebook-Album, in dem sie Bilder ihres gemeinsamen Urlaubs auf Sylt hochladen, um sie mit anderen zu teilen. Sie posten Fotos von   mehr...

Im Notfall habe ich einen Plan B – es kann nichts schiefgehen. Oder etwa doch?

Rebekka Holzer, 23.05.2018

Das Vorbereiten eines Plan Bs zur Erreichung eines Ziels kann zu einer schlechteren Leistung führen.

Ein wichtiger Vortrag steht an und Tim, der Referent, möchte unbedingt frei sprechen, um Kontakt zum Publikum herzustellen. Trotzdem hat er sich sorgfältig vorbereitete Notizen zurechtgelegt – als Backup, falls er sich verhaspeln oder etwas vergessen   mehr...

„Ich habe es nicht besser verdient!“

Deniz Dericioglu, 24.01.2018

Das Verheimlichen von Fehltaten kann zu selbstbestrafendem Verhalten führen.

Nahezu jeder hat sie – Geheimnisse. Diese drehen sich häufig um kleinere oder größere Fehltaten. Ob man heimlich das letzte Stück Kuchen gegessen oder gar jemanden betrogen hat, der Zweck  eines Geheimnisses ist oftmals, Bestrafung zu   mehr...

„Nach einer wahren Begebenheit“

Kati Leweke, 10.01.2018

Untypische Geschichten erscheinen für das Gegenüber plausibler, wenn zuvor auf den Wahrheitsgehalt der Erzählung hingewiesen wurde.

Menschen erzählen von Natur aus gerne Geschichten. Dies hat eine wichtige soziale Funktion. So fördert Geschichtenerzählen zum Beispiel die zwischenmenschliche Interaktion und beeinflusst, wie Menschen ihre Realität konstruieren. Bisherige Forschung konnte jedoch auch zeigen, dass sich   mehr...

Gelangweilt? Mit HeldInnen von Sinnlosigkeit zu Sinnhaftigkeit

Sarah Schneider, 13.12.2017

Die Zuwendung zu HeldInnen kann bei Neigung zur Langeweile neuen (Lebens-)Sinn stiften.

Bereits Goethe schrieb: „Langeweile ist ein böses Kraut, aber auch eine Würze, die viel verdaut.“ Langeweile ist ein Zustand, der den meisten Menschen wohl tatsächlich nicht sehr beliebt ist. Ob es sich um einen trockenen Vortrag,   mehr...

Verrät unser Äußeres mehr über uns, als wir denken?

Clara Brossmann, 29.11.2017

Personen aus der eigenen Kultur kann anhand eines Fotos überzufällig häufig der richtige Name zugeordnet werden.

Für viele werdende Eltern ist es eine schwierige Aufgabe, einen passenden Namen für ihr Kind zu finden.  Der Name sollte möglichst schön klingen und häufig auch noch eine bestimmte Bedeutung haben. Doch was wäre, wenn der   mehr...

Haben die Armen weniger oder die Reichen mehr?

Laila Nockur, 18.10.2017

Größere ökonomische Ungleichheiten werden als unrechtmäßiger wahrgenommen, wenn dargestellt wird, dass die Armen weniger haben als die Reichen.

Im Jahr 2016 besaßen die weltweit 8 reichsten Menschen schätzungsweise so viel wie die ärmere Hälfte der Menschheit, also 3,6 Milliarden Menschen zusammen. Obwohl demnach eine große Ungleichheit zwischen dem ökonomischen Wohlstand der Reicheren und Ärmeren   mehr...

Wer viel hat der gibt nicht gern?

Dennis Uhrig, 20.09.2017

Ein wirksamer Spendenaufruf muss zum Selbstkonzept der angesprochenen Person passen

Im internationalen Vergleich zwischen Nationen gibt es erhebliche Unterschiede in der Spendenbereitschaft. Auch innerhalb einer Gesellschaft ist das Spendenverhalten oft unterschiedlich. Wer von uns gibt viel, und wer gibt eher wenig? In der Forschung besteht bisher   mehr...

The winner takes it all? Alles Glückssache!

Fabienne Unkelbach, 11.01.2017

Glücklichere Personen messen olympischen Silber- und Bronzemedaillen mehr Wert bei als weniger glückliche Personen.

„Dabei sein ist alles“ – der sprichwörtliche olympische Gedanke mag zwar für viele im Sport maßgebend sein, für andere jedoch ist der Rang auf dem Medaillenspiegel entscheidend. Wer kann sich nicht an die vielen enttäuschten Gesichter   mehr...

aktuelle Online-Studien

Das Buch


Das Buch zu Forschung erleben in der 2. Auflage!
„Ich, du, wir und die anderen – Spannendes aus der Sozialpsychologie“
herausgegeben vom Team um Forschung erleben

Bild_Buch_Auflage_2

zum Buch

 

 
 
 
 
Wussten Sie...?!MitmachenNewsletterWer wir sindLinksMobile Version