Hier finden Sie Artikel zum Thema "Jura"

Blinde Justitia?

Anelja Kasenow, 30.09.2015

Wer weniger vertrauenswürdig aussieht, wird möglicherweise härter verurteilt - selbst, wenn keine Straftat begangen wurde.

Vor Gerichtsgebäuden bekommen wir sie häufig zu sehen - Justitia, die römische Göttin der Gerechtigkeit. Ausgestattet mit Waage und Richtschwert, die Augen hinter einer Binde verborgen, ist sie seit der Antike Sinnbild unseres Justizwesens. Die Symbole   mehr...

Übergewicht dank Kinderbesteck?

Jan Niederreiter, 11.04.2012

Restaurantgäste konsumieren insgesamt mehr, wenn sie pro Biss eine kleinere Essensmenge zu sich nehmen.

Schon längst ist das Thema Essen in unserer Gesellschaft nicht auf bloße Ernährung beschränkt. Es wird vielmehr mit Worten wie „Jo-Jo Effekt“, „Übergewicht“ oder auch „Schlankheitswahn“ durchzogen. Es gibt es unzählige Diäten, die alle versprechen, dass   mehr...

Müllabladen verboten!
Jan Niederreiter, 21.03.2012

Verbotsschilder bewirken oftmals genau das Gegenteil von dem, wofür sie ursprünglich aufgestellt wurden.

Viele von uns kennen das: Eine zugemüllte Wiese mit dem Schild „Grünfläche bitte sauber halten“, ein mit ‚Tretminen‘ übersäter Platz mit dem Hinweis: „Hier ist kein Hundeklo“ oder ein Geländer, an das neben unzähligen angeketteten Fahrrädern   mehr...

Wer kann bestimmen, wo Folter anfängt?

Jan Niederreiter, 07.12.2011

Menschen unterschätzen schmerzhafte Situationen, wenn sie sie nicht selbst erleben.

Die UN definiert „jede Handlung, durch die einer Person vorsätzlich große körperliche oder seelische Schmerzen oder Leiden zugefügt werden“  als Folter. Das Verbot der Folter wurde mittlerweile von über 150 Nationen anerkannt. Allerdings zeigt das Beispiel   mehr...

Ist Moral Geschmackssache?
Judith Braun, 15.06.2011

Geschmack beeinflusst unsere moralischen Urteile.

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie sitzen an einem Sonntagabend gemütlich auf der Couch und schauen „Tatort“. In der Hand halten Sie eine heiße Tasse Tee. Leider ist der Tee nicht so gut wie sonst.   mehr...

Foltern aus Tradition?

Susanne Beier, 09.03.2011

Folter kann als angemessener wahrgenommen werden, wenn sie als seit langem praktiziert dargestellt wird.

Die Bilder von Folterpraktiken im afghanischen Abu Ghuraib Gefängnis lösten weltweit eine Diskussion über die Verbreitung und Berechtigung von Foltermethoden aus. Waren solche Verhörtechniken einzigartig in Abu Ghuraib oder ist Folter am Ende nach wie vor   mehr...

Helle Lampen sind die beste Polizei
Birgit Gutzer, 08.09.2010

Dunkelheit erhöht die Wahrscheinlichkeit von unehrlichem und eigennützigem Verhalten.

Ein Großteil der Verbrechen geschieht, wenn es dunkel ist. Aber warum ist das so? Eine naheliegende Erklärung scheint, dass Straftäter im Dunkeln schlechter erkennbar sind und sich Straftaten dadurch besser verschleiern lassen. Die aktuelle Studie eines   mehr...

Dem Täter auf der Spur

Stephan Bedenk, 05.05.2010

Zeugen liegen beim Erkennen von Tätern auf Fotos eher richtig, wenn auffällige Gesichtsmerkmale bei allen Verdächtigen gezielt eingefügt werden.

Stellen Sie sich vor, Sie sind der einzige Zeuge einer Straftat und konnten für einen Moment das Gesicht des Täters erkennen. Ein Polizist legt Ihnen später Bilder von Verdächtigen vor, von denen einer ein Muttermal auf   mehr...

Wenn sich Justitia irrt

Johannes Kraus, 20.05.2009

Augenzeugen sind leichter beeinflussbar als bisher von den meisten Experten angenommen.

Warum sollte jemand eine Straftat gestehen, die er nicht begangen hat? Das würde dem Selbstinteresse der geständigen Person und auch dem gesunden Menschenverstand vollkommen widersprechen. In der Kriminalarbeit gelten Geständnisse aus diesem Grund als überzeugende Beweismittel.   mehr...

Glücklich und leichtgläubig?

Ulrike Rangel, 31.12.2008

Unsere Stimmung beeinflusst die Fähigkeit, Lüge und Wahrheit zu unterscheiden.

Ein Angeklagter steht vor Gericht und bestreitet vehement, die ihm vorgeworfene Tat begangen zu haben. Ist er aufrichtig oder lügt er? Wenn Sie dies nur auf Basis der Aussage des Angeklagten entscheiden sollten, könnten Sie vermutlich   mehr...

Das Buch


Das Buch zu Forschung erleben in der 2. Auflage!
„Ich, du, wir und die anderen – Spannendes aus der Sozialpsychologie“
herausgegeben vom Team um Forschung erleben

Bild_Buch_Auflage_2

zum Buch

 

 
 
 
 
Wussten Sie...?!MitmachenNewsletterWer wir sindLinksMobile Version