Hier finden Sie Artikel zum Thema "Das Selbst / Identität "

„Man ist, was man isst?!“ – Scharfes Essen und aggressive Gedanken

Miriam Alexandra Nick, 06.09.2017

Drei empirische Studien zeigen, dass scharfes Essen und Aggressionen gedanklich miteinander assoziiert sind.

Ein Zitat aus einer der grundlegenden Schriften für den Hinduismus, das in Form von Sprichwörtern in Indien sehr verbreitet ist, besagt, dass: “Katv-amla-lavanaty-usna-tiksna-ruksa-vidahinah/ahara rajasasyesta duhkha-sokamaya-pradah.” [Essen, das zu bitter, zu süß, salzig, scharf, trocken und brennend   mehr...

Immer habe ich es schwerer als die anderen!

Maria Douneva, 23.08.2017

Eigene Hindernisse im Leben werden häufig in ihrem Ausmaß überschätzt, weil sie leicht erinnert werden.

Nicht selten meinen Geschwisterkinder, ihre Schwester oder ihr Bruder habe mehr Freiheiten gehabt, mehr Lob und weniger Bestrafungen erfahren und sei auch insgesamt von den Eltern bevorzugt worden. Wenn man aber die Schwester oder den Bruder   mehr...

Ist Öko nichts für „echte Männer“?

Julia Winkler, 28.06.2017

Männer meiden umweltfreundliche Produkte und Verhaltensweisen, da diesen ein weibliches Image anhaftet.

Sei es das Vermeiden von Plastik im Alltag, der Verzicht auf das Auto oder Fleischkonsum – angesichts von Klimawandel und Umweltverschmutzung ist ein Überdenken des eigenen Lebensstils wichtiger denn je. Häufig stehen uns Gewohnheiten und Bequemlichkeit   mehr...

Geld regiert die Welt! Oder zumindest unsere sozialen Kontakte?

Clara Brossmann, 31.05.2017

Wie und mit wem wir unsere Zeit verbringen, kann von unserem Einkommen abhängen.

Bestimmt haben Sie schon oft Sätze gehört wie „Geld ist nicht alles“ oder „Reichtum macht einsam“. Aber was verbirgt sich wirklich hinter solchen Sprichwörtern? Geld ist für viele Menschen die logische Konsequenz von gutbezahlten Jobs oder   mehr...

Denkblockade war gestern. Heute aktivieren wir unsere Kreativität einfach selbst!

Clara Brossmann, 22.03.2017

Das Erinnern an Situationen, in denen wir kreativ waren, hilft uns originellere Ideen zu generieren.

Ein guter Freund hat Geburtstag und Sie möchten natürlich etwas Originelles schenken. Eine kreative Idee muss her, aber alles, was einem einfällt sind Standardgeschenke, die Sie in letzter Zeit schon mal verschenkt haben. Unsere Kreativität scheint   mehr...

„Dafür stehe ich mit meinem Namen.“ - per Hand oder per Mausklick, das ist hier die Frage

Laila Nockur, 22.06.2016

Elektronische Unterschriften sorgen im Vergleich zu handschriftlichen Unterschriften weniger für Ehrlichkeit.

Nur noch schnell unterschreiben, dann ist es gültig. Mit der Unterzeichnung eines Dokuments bestätigt man dessen Richtigkeit oder das Einverständnis mit dessen Inhalt. Die eigene Unterschrift ist aber nicht nur rechtlich gesehen mit der eigenen Person   mehr...

Bescheiden zum Erfolg?

Michael Berger, 15.06.2016

Wenn sich Menschen an eine Situation zurück erinnern sollen, in der sie selbst bescheiden waren, zeigen sie in nachfolgenden Aufgaben mehr Selbstkontrolle.

Die Fähigkeit zur Selbstvermarktung wird oft als eine heutzutage unabdingbare Kernkompetenz in der Arbeitswelt beschrieben. Bescheidene Menschen bekommen hingegen häufig mitleidig vorgeworfen, sich „unter Wert zu verkaufen“. Dieser meist negative Eindruck kommt beispielsweise auch in der   mehr...

Besitzt du noch oder erlebst du schon?

Michael Wagner, 20.04.2016

Da Menschen mehr über Erlebniskäufe als materielle Käufe sprechen, ziehen sie langfristig mehr Zufriedenheit daraus.

Max hat vor kurzem sein erstes Monatsgehalt ausbezahlt bekommen. Von dem Geld möchte er sich nun etwas Schönes leisten. In der engeren Auswahl stehen eine Urlaubsreise nach Rom und eine neue Stereoanlage. Nach einigem Überlegen kommt   mehr...

„Heute tu’ ich Gutes: Ich spende meine Zeit“

Frederike Reutter, 13.04.2016

Beim Spenden sind Menschen eher geneigt, ihre Zeit für soziale Zwecke aufzubringen anstatt Geld zu spenden, wenn ihre moralische Identität aktiviert ist.

Viele Menschen tun etwas Gutes und spenden Geld für einen guten Zweck. Andere nutzen ihre freie Zeit, um sich in Wohltätigkeitsorganisationen zu engagieren. Beides kann ein gutes Gefühl hinterlassen. Allerdings sind die psychologischen Kosten unserer Zeit   mehr...

Nimm einen Keks oder einen Apfel ... Und komm auf die dunkle Seite der Macht

Hanna Baumann, 10.02.2016

Menschen, die daran glauben, dass Gut und Böse reale und handelnde Mächte sind, haben Angst durch Kontakt mit unmoralischen Personen mit Bösem angesteckt werden zu können.

Wer hat sich nicht auf den neuen Star Wars Film gefreut? Klonkrieger, Jediritter und die dunkle Seite der Macht – die individuelle Auseinandersetzung mit Gut und Böse beschäftigt nicht nur das Star Wars Universum, sondern auch   mehr...

Das Buch


Das Buch zu Forschung erleben in der 2. Auflage!
„Ich, du, wir und die anderen – Spannendes aus der Sozialpsychologie“
herausgegeben vom Team um Forschung erleben

Bild_Buch_Auflage_2

zum Buch

 

 
 
 
 
Wussten Sie...?!MitmachenNewsletterWer wir sindLinksMobile Version