Hier finden Sie Artikel zum Thema "Führung"

Großer Mund – große Wirkung?!

Corinna Henne, 12.07.2017

Hohe Führungskräfte mit breiteren Mündern werden als fähiger bewertet und scheinen auch tatsächlich besonders erfolgreich zu sein.

Hohe Führungskräfte werden in der Regel nicht in ihre Stelle geboren, sondern dafür ausgewählt. Die Auswahlprozesse können hierbei unterschiedlich komplex sein – in jedem Fall spielt die Bewertung durch andere eine entscheidende Rolle. Hätten Sie gedacht,   mehr...

Divide et impera - Spalte die Gruppe und beherrsche sie besser?

Melisa Yurdakul, 16.03.2016

Führungspersonen verhindern manchmal, dass sich talentierte MitarbeiterInnen mit ihrer Gruppe vernetzen, um ihre eigene Machtposition zu wahren.

Teamwork, Kooperation und Zusammenhalt spielen im beruflichen Kontext eine zunehmend wichtige Rolle. Der Erfolg vieler Gruppen hängt davon ab, wie gut einzelne Mitglieder zusammenarbeiten und ihre Handlungen koordinieren. Führungskräfte sollten demnach ein Interesse daran haben, diese   mehr...

Wie wird aus einem Team von Gewinnern ein Gewinner-Team?

Simona Maltese, 18.11.2015

Wird das Vertrauen des Kapitäns in seine Mannschaft von dieser als hoch wahrgenommen, kann sich das positiv auf die Mannschaftsleistung auswirken.

Als die deutsche Fußball-Nationalmannschaft die WM 2014 gewann, wurde sie von Jogi Löw enthusiastisch gelobt und gefeiert. Als sie hingegen bei der EM 2012 ausschied, reagierte der Trainer eher enttäuscht und verärgert und die Ursachen wurden   mehr...

100% Arbeit, weniger Lohn – Wissen Frauen nicht, wie viel sie leisten?

Cassandra Gort & Jana Schirmaier, 06.08.2014

Frauen unterschätzen bei Führungsaufgaben ihren Beitrag am Erfolg, wenn sie diese zusammen mit einem Mann bearbeitet haben und die Anteile an der erbrachten Leistung unklar sind.

Gleiche Arbeit, gleiches Gehalt. Sollte das nicht selbstverständlich sein? Die heutige Arbeitswelt sieht leider anders aus, wie der Equal Pay Day jedes Jahr verdeutlicht. In Führungspositionen erhalten Frauen beispielsweise rund ein Viertel weniger Lohn als ein   mehr...

Gleicher Geburtstag – gleich viel geschummelt!

Clara Heißler, 22.01.2014

Bereits kleine Gemeinsamkeiten mit einer anderen Person können dazu führen, dass man sich in seinen moralischen Einstellungen und dem Verhalten an diese Person anpasst.

Abschreiben bei der Abschlussarbeit – das finden viele verwerflich. Karl-Theodor zu Guttenberg trat zurück, nachdem bekannt wurde, dass seine Doktorarbeit nicht ganz aus der eigenen Feder stammte. Doch sehen Personen, die wissen, dass sie den Dezember   mehr...

Das entspannende Gefühl der Macht

Anne Landhäußer, 12.12.2012

Menschen in Führungspositionen sind weniger gestresst als Erwerbstätige ohne leitende Funktion.

Die Vorstellung vom Leben im Chefsessel ist lange nicht mehr so idealisiert, wie sie einmal gewesen sein mag: Das Bild vom autoritären Herrscher mit Zigarre im Mundwinkel, der das Geschehen von seinem Schreibtisch aus dirigiert und   mehr...

„Halte deine Freunde nahe bei dir, aber deine Feinde noch näher.“

Isabel Weigel, 07.03.2012

Führungspersonen suchen die Nähe von Gruppenmitgliedern, von denen sie sich bedroht fühlen

Man könnte meinen, dass Führungspersonen andere Menschen, die ihre Machtposition bedrohen, gerne aus der Gruppe stoßen würden. Denn normalerweise meiden Menschen andere, von denen sie sich bedroht fühlen. Wie Nicole L. Mead und Jon K. Maner   mehr...

"Wir machen es so, wie ich es sage!" ... oder besser nicht?

Selma Rudert, 15.02.2012

Sehr selbstbewusste und autoritäre Menschen werden zwar für gute Führungspersonen gehalten, behindern jedoch Informationsaustausch und mindern sodie Gruppenleistung.

Ganz spontan gefragt: Wie würden Sie sich eine erfolgreiche Führungsperson vorstellen? Wenn Ihnen jetzt Worte wie durchsetzungsstark, selbstbewusst und dominant einfallen, liegen sie genau im Trend mit der in unserer Kultur typischen Vorstellung eines "guten Anführers".   mehr...

Wer kann bestimmen, wo Folter anfängt?

Jan Niederreiter, 07.12.2011

Menschen unterschätzen schmerzhafte Situationen, wenn sie sie nicht selbst erleben.

Die UN definiert „jede Handlung, durch die einer Person vorsätzlich große körperliche oder seelische Schmerzen oder Leiden zugefügt werden“  als Folter. Das Verbot der Folter wurde mittlerweile von über 150 Nationen anerkannt. Allerdings zeigt das Beispiel   mehr...

Bedroht durch Attraktivität?

Daniela Dudescu, 16.11.2011

In Bewerbungssituationen kann es für attraktive Menschen von Nachteil sein, von Personen des gleichen Geschlechts beurteilt zu werden.

Saskia ist jung, attraktiv, hoch motiviert und erfahren. Sie bewirbt sich auf eine Stelle, die wie auf sie zugeschneidert ist. Anna ist Personalerin und wird über die Einstellung der Bewerberin entscheiden. Schadet es Saskia in dieser   mehr...

Das Buch


Das Buch zu Forschung erleben in der 2. Auflage!
„Ich, du, wir und die anderen – Spannendes aus der Sozialpsychologie“
herausgegeben vom Team um Forschung erleben

Bild_Buch_Auflage_2

zum Buch

 

 
 
 
 
Wussten Sie...?!MitmachenNewsletterWer wir sindLinksMobile Version